Pädagogische Gedanken und mein Schwerpunkt

1. Pädagogische Gedanken

Was bedeutet Pädagogik im Hinblick auf unsere jungen Erdenbürger?

Zunächst einmal stehen für mich vor der Pädagogik Herz und Verstand. Kinder haben ein feines Gespür wenn es um Stimmungen geht. Authentisch zu agieren und auf sie zu reagieren prägt ihr gesamtes soziales Weltbild.

 

Beruflich drehte sich bei mir schon immer alles um das Lernen. Nach mehreren Studiengängen zu verschiedenen Musikfachrichtungen arbeitete ich die letzten 10 Jahre mit Kindergartenkindern, IMG_2869Schulkindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Keim und Quell für meinen Berufswunsch waren wenige Menschen, welche mich in meiner Kindheit genau da abholten, wo ich mit meinen Gedanken und meinem Können stand. Sie motivierten mich, ließen mich menschlich bleiben wie ich war und warteten geduldig auf den Fortschritt.

„Kinder sind wie Blumen. Man muss sich zu ihnen nieder beugen,
wenn man sie erkennen will.“
(Friedrich Fröbel)

Diese Menschen waren positiv prägend für meinen Lebenslauf. Ich denke, Eltern wünschen sich für ihre Kinder genau so ein positiv prägendes Umfeld.

2. Mein Schwerpunkt

Als Chorleiterin und Instrumentalistin setze ich bei der Tagespflege meinen Schwerpunkt auf die Musik. Bisher arbeitete ich unter anderem mit Schulchören, Musikalischen Früherziehungs- und Grundausbildungskursen. Im Alltag wird aus diesem Grund in der morgendlichen Begrüßungsrunde, an Geburtstagen und in Mottowochen viel gesungen und getanzt.

IMG_2813