Rituale, Regeln und Konflikte

Rituale

Rituale und gewohnte Tagesabläufe machen es den Kindern leichter, Regeln und Grenzen einzuhalteIMG_2924n. Sie spüren Sicherheit, ganz frei nach dem Motto, das „KENN“ ich schon, das „KANN“ ich schon. Und das sind sie, die FlaRiNaX-Rituale:

  • Die Eltern nach dem Bringen zur Tür hinaus „pusten“
  • Ein Tischspruch vor dem Mittagessen
  • Das Mittagsschlaf-Ritual
  • Die musikalische Begrüßungsrunde
  • Mottowochen wie zum Beispiel: Waldwoche, Pflanzwoche, Bastelwoche
  • Eine rituelle Geburtstagsfeier mit Kerze

Regeln

Ich versuche das Einhalten der Regeln durch die Kinder mit dem nötigen Feingefühl anzuleiten. Regeln können nämlich auch Spaß machen!

Besteht die Tagesbetreuungsgruppe aus mehreren älteren Kindern, ist es möglich in einer regelmäßigen Beschlussrunde Regeln zu ändern, auszubauen oder neue aufzustellen.

Ein paar Beispiele zu Regeln, welche mir wichtig sind:

  • Händewaschen vor und nach den Mahlzeiten
  • Beim Essen warten wir, bis alle fertig gegessen haben
  • Händewaschen nach dem Toilettengang
  • Gemeinsames Aufräumen der Spielsachen am Ende eines FlaRiNaX-Tages
  • Wir versuchen uns gegenseitig zu helfen und nehmen Rücksicht aufeinander

Konflikte

In unserer kleinen Gemeinschaft wird es nicht ausbleiben, dass Konflikte entstehen. Ein nur einmal vorhandenes Spielzeug kann nicht in jedem Fall gleichzeitig von mehreren Kindern genutzt werden. Die Kinder brauchen in dem Fall Gewissheit und Vertrauen, dass auch sie mal dran sind.
Gerechtigkeit ist mir persönlich dabei sehr wichtig.

Auf dem Weg des Erlernens, Konflikte gelassen und gekonnt zu lösen, werde ich die Jungs und Mädchen begleiten. Mir ist bewusst dass Frustration und Aggression natürliche Emotionen sind, aber es gibt immer alternative, verbale Lösungen. Dabei versuche ich möglichst nicht in das Geschehen einzugreifen.

IMG_2837