Ernährung, Gesundheit und Resilienz

Das Mittagessen koche ich jeden Tag frisch. Besonderheiten zu Lebensmittel-Unverträglichkeiten oder Allergien werden in einem Erstgespräch geklärt. Vormittags und nachmittags gibt es jeweils eine Zwischenmahlzeit. Obst und Gemüse serviere ich zu besonderen Gelegenheiten auch mal als „Erdbeer-Bananen-Wurm“ oder „Gurkenmännchen“.

Die Gesundheit der Kinder liegt mir am Herzen. Sie wird durch schöne Erlebnisse, Bewegung, Hygiene und gesunde Ernährung begünstigt. Gesundheit bezieht sich nicht nur auf den Körper sondern auch auf die Psyche. Für eine gesunde Psyche agiere ich pro Resilienz.

 

Resilienz kommt von zurückspringen/abprallen, und bezeichnet die psychische Widerstands-fähigkeit eines Menschen. Gemeint ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und IMG_2800durch einen Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen schwere Entwicklungen im Leben leichter hinnehmen und das Beste daraus machen zu können.
Im jetzigen Zeitalter der digitalen Medien haben sich die täglichen Reize im Vergleich zum Zeitalter der Tageszeitung und des Holzschaukelpferdes stark verändert. Das menschliche Gehirn hat viel mehr Wahlmöglichkeiten und ist oft überfordert. Burnout oder eine regelmäßige Überforderung finden wir bei vielen Bekannten, Freunden und Familienangehörigen. Umso wichtiger ist es mir, mit den Eltern zusammen einen Grundstock zur späteren Resilienz legen zu können. Medien wie ein Lerncomputer, Fernseher oder Laptop werden Sie bei mir aus diesem Grund nicht finden.

Resilienz wird stark geprägt durch besonders starkes Bonding/Bindung zu einem oder mehreren Menschen. Für mich ist Tagespflege ein Beruf, aber mir ist auch bewusst, dass die menschliche Bindung zu einem Kind besonders ist.